Mode

Casual Couture – was ist das?

Jedem, der sich auf irgendeine Art und Weise für Mode interessiert, wird der Begriff Casual sicherlich einmal über den Weg gelaufen sein. Casual stammt aus dem englischen und bedeutet so viel wie lässig, leger, informell oder ungezwungen. Als Dresscode ist hier also ein Kleidungsstil gemeint, der eher bequem und locker daherkommt. Couture ist in der Fashion-Welt eine bereits lange bestehende Bezeichnung und umschreibt im Grunde eine in der Mode maßgebliche Schneiderkunst. Im Gegensatz zur Haute Couture findet man im Bereich der Casual Couture nicht nur eine hochexklusive Garderobe, sondern Freizeitkleidung, die entspannt daherkommt und dennoch vorzeigbar ist. Es gibt unterschiedliche Arten eines Casual Look, die anlassbezogen berücksichtigt werden sollten.

Casual Dresscode

Als Dresscode meint Casual einen gepflegten aber lockeren Kleidungsstil, der vor allem in der Freizeit für ein perfektes Aussehen steht. Dazu zählen beispielsweise die klassische Jeans in Kombination mit einem Hemd oder T-Shirt. Ebenfalls einen guten Eindruck hinterlässt man in einem schlichten Pullover, zu dem man bevorzugt Turnschuhe tragen kann. Allerdings ist es nicht ratsam, auf übermäßig ausgelatschte Sneakers zurückzugreifen.

Daneben gehört auch die traditionsreiche und immer noch trendige Fashion von Ellesse dazu die das Ensemble zu einem perfekten Outfit arrangiert. Ein Look, der nach der Arbeit gerne zum Shoppen angezogen wird und auch Zuhause für das richtige Laissez-faire sorgen wird. Zwar gibt es keinen wirklichen Knigge für den idealen Dress – doch Jogginghosen und Hoodies sind nicht wirklich für einen Stadtbummel die beste Wahl.

Gleiches gilt auch für Krawatten oder Fliegen, denn auch diese Kleidungsstücke zählen nicht zum Casual Dresscode.

Casual auch am Arbeitsplatz

Casual Couture von namhaften Herstellern lässt sich auch perfekt am Arbeitsplatz vereinbaren – wenn auch in einem etwas gehobenem Style. Während in der Vergangenheit für die Herren am Arbeitsplatz bevorzugt Anzug und Krawatte und für die Damen Röcke, Strumpfhosen und Blusen vorgesehen war, geht es heute deutlich lässiger zu. Vor rund zwei Jahrzehnten galt eine Jeans in diesem Segment als eher verpönt. Und auch die Krawatten wurden abgelegt und gegen schicke Polo-Hemden oder T-Shirts ausgetauscht. Wenn eine Jeans zu den Favoriten zählt, sollte diese in perfektem Sitz und in dunkelblau oder schwarz gehalten sein. Schlabberbuchsen sind jedoch im Büro ein absolutes No go. Angemessen sind auch unifarbene Oberhemden oder ein Strickpullover.

Auch die Damen können sich im Casual Look durchaus sehen lassen:

  • Hochwertiges und gut geschnittenes T-Shirt statt einer Bluse
  • Schickes Schuhwerk wie Ballerinas oder Pumps
  • Farbliche Akzente durch Halstuch oder andere Accessoires setzen

Business Casual

In diesem Segment geht es generell noch etwas förmlicher zu. Bei einem Empfang oder einem Business-Brunch oder auch auf Geschäftsreisen geht es zwar durchaus leger zu, doch nicht so locker wie in der Freizeit. Schließlich handelt es sich hier um einen geschäftlichen Rahmen.

Farbige Hemden mit offenem Kragen sowie einem guten Schnitt oder zur Abwechslung auch ein Polohemd sind durchaus okay. Dazu passen farblich abgestimmte Stoffhosen, wobei auch hier auf eine Krawatte verzichtet werden kann. Auch der klassische Anzug, der allerdings durchaus lässig sitzen darf, zählt zu einem entsprechenden Anlass zum guten Ton des Business Casual.

Frauen profitieren von den verschiedensten Kombinationsmöglichkeiten und können nach Herzenslust variieren. Dabei sind Rock und Blazer auch mit T-Shirt anstatt einer Bluse akzeptabel. Dabei sind auch offene Schuhe oder Sandaletten erlaubt und komplettieren Outfit zu einem schmucken Ensemble.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.